29. Braunauer Zeitgeschichte-Tage
Das schwache Geschlecht?

Einführungsveranstaltung: Donnerstag, 24. September 2020, 19.30 Uhr
Freitag, 25. September, 19.30 Uhr, bis Sonntag, 27. September mittags
GUGG Kulturhaus der Stadt Braunau, Palmstr. 4, 5280 Braunau
Eintritt frei

Die Platzkapazität im GUGG wurde auf 90 Personen begrenzt – die Teilnahme an den Veranstaltungen ist nur gegen vorherige Reservierung möglich!

Nach Auskunft der Bezirkshauptmannschaft Braunau kann unsere Veranstaltung inhaltlich und zeitlich wie geplant ablaufen. Die Einhaltung der ab 21. September 2020 geltenden Corona-Vorgaben ist selbstverständlich Pflicht.

Die 29. Braunauer Zeitgeschichte-Tage werden sich in der Zeit von Freitag, 25. September abends bis Sonntag, 27. September 2020 mittags unter dem Titel „Das schwache Geschlecht?“ mit Frauengeschichte (mit dem Fokus auf die Zeit seit etwa 1900) und mit virulenten Problemstellungen der aktuellen Frauen- und Geschlechterdiskussion  beschäftigen.

Im Mittelpunkt steht die multiperspektivische Betrachtung der fremd- und selbstgeformten Bilder von Frauen in deren individueller, familiärer, gesellschaftlicher und politischer Existenz. Die Beiträge, für die zahlreiche Fachleute zugesagt haben, versuchen Antworten auf Fragen nach Geschlechterperspektiven im internationalen Kontext und Fragen nach Strategien der Gleichstellung zu geben, sie beleuchten die oft von Vorurteilen überlagerte Situation von Asylwerberinnen, die vielfach vergessene Rolle von Künstlerinnen und schließlich die Verfolgung von Frauen im Nationalsozialismus.

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wird viel über einen gesellschaftlichen Rückschritt zu früheren Rollenfixierungen geschrieben und geredet – auch diese Diskussion soll Thema bei den Zeitgeschichte-Tagen sein.


Zur Einstimmung wird bereits am Donnerstag, 24. September, 19.30 Uhr, im GUGG der ausgezeichnete Film „Der Taucher“ gezeigt: Ein Psychothriller über familiäre Gewalt, die Sehnsucht nach Liebe und die unbeugsame Kraft des Aufbegehrens, in dem Regisseur Günter Schwaiger inmitten der scheinbaren Idylle einer mediterranen Insel die Geschichte eines Traumas aus den unterschiedlichen Perspektiven der vier Beteiligten erzählt.

Die Tagung wird ergänzt durch eine Ausstellung, die nicht nur im gewohnten Rahmen des Bezirksmuseums Herzogsburg stattfindet, sondern den gesamten öffentlichen Raum der Stadt Braunau einbezieht: wir laden dazu ein, an Hand eines Stadtplans Punkte in Braunau aufzusuchen, die in besondere Beziehung zu Frauen gesetzt werden.

Kontakt: HR Mag. Florian Kotanko, Mail florian-kotanko@aon.at, Mobil +43 664 5827010,