30. Braunauer Zeitgeschichte-Tage 2021
Wahrheit (er)finden

Freitag 24. – Sonntag 26. September 2021

Donnerstag 23. September 2021 Einleitung – Filmpräsentation „Stadt ohne Führer. Ansichten aus Braunau am Inn“
Alle Veranstaltungen im GUGG Kulturhaus Stadt Braunau
Eintritt frei

Donnerstag, 23. September 2021

19:30 Uhr

„Stadt ohne Führer. Ansichten aus Braunau am Inn“

Präsentation und Gesprächsleitung
Mag. Florian Kotanko, Verein für Zeitgeschichte Braunau

Freitag, 24. September 2021

19:30 Uhr

Eröffnung

Bürgermeister Mag. Johannes Waidbacher, Braunau
Mag. Florian Kotanko, Verein für Zeitgeschichte Braunau

Wikipedia und die digitale Wahrheit – die Rolle von  Wiki-Watch

RA Prof. Dr. Johannes Weberling, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Samstag, 25. September 2021

9:00 Uhr – 10.00 Uhr

Stimmen Orwells Visionen?

Dr. Thilo Weichert, Netzwerk Datenschutzexpertise, Kiel

10.30 Uhr –11.30 Uhr

Verschwörungsphantasien und Antisemitismus

Prof.in Dr.in Helga Embacher, Universität Salzburg

11.30 Uhr –12.30 Uhr

„Das Übersetzen, ja, ja, es war politisch“: ZeitzeugInnen erzählen von Translation und Zensur       in der ehemaligen DDR

Dr. Hanna Blum, Universität Graz, Dipl.-Übers. Manfred Schmitz, Berlin

14.00 Uhr –15.00 Uhr

Nicht alles Lüge – eine Kulturgeschichte „alternativer Fakten“

Dr. Andreas Beckmann, freier Autor, Deutschlandfunk Berlin

15.00 Uhr –16.00 Uhr

Einmal Geschichte nach Wunsch schreiben? Was kontrafaktische Geschichte leisten kann – und was nicht.

Dr. Tobias Winnerling, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

16.30 Uhr –17.30 Uhr

Vom Umgang mit umstrittenen  Straßennamen. Umbenennungsdiskussionen anhand von Fallbeispielen

Dr. Peter Autengruber, Lehrbeauftragter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien

19.30 Uhr

Fake News in Politik und Öffentlichkeit

Dr.in Romy Jaster, Humboldt Universität Berlin und Forum für Streitkultur

Sonntag, 26. September 2021

8.30 Uhr – 9:30 Uhr

Stadtspaziergang

Hans Blum, Christine Schmid, Verein für Zeitgeschichte Braunau

10.00 Uhr – 11:00 Uhr

„20 Prozent Sein, 30 Prozent Schein, 50 Prozent Schwein“ – das perfekte Karriererezept? Hochstapelei als soziale Epidemie in Politik und Wirtschaft

Dr. Christian Saehrendt, Historiker, Thun (CH)

11.15 – 12:15 Uhr

Die „Wahrheit“ der Erinnerung 
Drei Perspektiven einer Historikerin, Pädagogin und Psychotherapeutin

Dr. Maria Ecker-Angerer, Hellmonsödt